Stefano Jossa FS 2017

Prof. Dr. Stefano Jossa, Royal Holloway University of London, Egham, Surrey (UK)

 

Als Repräsentant der italienischen Literatur und Kultur kam im Frühling 2017 externe SeiteStefano Jossa von der Royal Holloway University of London an die ETH Zürich. Stefano Jossa lehrt seit 2007 als Lecturer (2007-2011) und seit 2011 als Senior Lecturer an der Royal Holloway University.

Er machte 1988 seinen Abschluss an der Universität von Neapel und doktorierte bis 1993 an der Universität Pisa. Er erhielt 2001-02 ein Stipendium des Harvard University Centre for Italian Renaissance Studies Villa I Tatti in Florenz und 2006 eines der Herzog August Bibliothek in Wolfenbuettel (Deutschland). Stefano Jossa wird regelmässig zu Vorträgen an international renommierte Universitäten und Forschungseinrichtungen eingeladen und stellte seine Forschungsarbeiten unter anderem an Fachkonferenzen in New York, Chicago, San Francisco, Toronto, York, London, Rom, Florence, Turin, Neapel, Palermo, Venedig, Trento, Madrid, Coimbra, Bonn, Utrecht, Kopenhagen und Zürich vor.

Stefano Jossa hat intensiv zur italienischen Renaissance und zum Prozess der Nationenbildung in der italienischen Literatur publiziert. Neben wissenschaftlichen Artikeln für Fachzeitschriften schreibt er auch regelmässig für den Kulturteil der italienischen Tageszeitung externe SeiteIl Manifesto. Im Anschluss an seinen Aufenthalt an der ETH war Stefano Jossa als Gastprofessor an der Universität Parma eingeladen.

Publikationen:

  • Un paese senza eroi. L’Italia da Jacopo Ortis a Montalbano, Roma-Bari: Laterza, 2013 [ISBN 9788858106662];
  • Ariosto, Bologna: Il Mulino, 2009, 168 pp. [ISBN 9788815128133]
  • L’Italia letteraria, Bologna: Il Mulino, 2006, 232 pp. [ISBN 9788815110091]
  • La fondazione di un genere. Il poema eroico tra Ariosto e Tasso, Roma: Carocci, 2002, 258 pp. [ISBN 9788843020812]
  • Rappresentazione e scrittura. La crisi delle forme poetiche rinascimentali (1540-1560), Napoli: Vivarium - Istituto Italiano per gli Studi Filosofici, 1996, 376 pp. [ISBN 9788885239135]
  • La fantasia e la memoria. Intertestualità ariostesche, Napoli: Liguori, 1996, 208 pp. [ISBN 9788820725068]
  • C. Boscolo – S. Jossa (eds), Scritture di resistenza. Sguardi politici dalla narrativa italiana contemporanea, Roma: Carocci, 2014 [ISBN 8843074148, 9788843074143]
  • Y. Plumley – G. Di Bacco – S. Jossa (eds), Intertextuality, Memory and Citation between Middle Ages and Renaissance (Exeter: Exeter University Press, 2011), 288 pp. [ISBN 9780859898515]
  • G. Mazzacurati, L’albero dell’Eden. Dante tra mito e storia, a cura di S. Jossa, Roma: Salerno Editrice, 2007, 248 pp. [ISBN 9788884025661]
  • S. Jossa (ed.), Italique: Poésie italienne de la Renaissance, vol. 15 (2012), special issue on ‘European Petrarchism’ [ISBN 9782600016391]. IT,
  • S. Jossa (ed.), Italique: Poésie italienne de la Renaissance, vol. 14 (2011), special issue on ‘European Petrarchism’ [ISBN 9782600015363]
JavaScript wurde auf Ihrem Browser deaktiviert